Polizeimeldungen

 

In der Nacht von Montag auf Dienstag wurde ein 17-jähriger Iraker
im Bahnhof Lindau von den Schleierfahndern angetroffen und überprüft.  Die Beamten stellten fest, dass der Mann in Brandenburg an der Havel als jugendlicher Flüchtling registriert ist und dort in einer Jugendeinrichtung untergebracht war. Diese hatte er ohne Abmeldung verlassen und deshalb wurde er als vermisster Jugendlicher polizeilich gesucht. Die Beamten nahmen ihn in Gewahrsam. Er wurde noch in der Nacht an das Lindauer Jugendamt übergeben. Als Grund für seine Reise gab er an, dass es ihm in Bayern viel besser gefalle als in Brandenburg.

http://www.polizei.bayern.de/schwaben_sw/news/presse/aktuell/index.html/253137

Zeugenaufruf zu gefährlicher Körperverletzung
Gera: Am Dienstag, dem 06.12.16 gab es gegen 19:50 Uhr im Bereich der Gera-Arcaden – im Bereich zwischen dem Zugang zu den Toilette und der dortigen Weihnachtsdekoration ( Pyramide ) im 1.OG – körperliche Übergriffe
auf zwei 17-Jährige. Offenbar grundlos wurden diese durch drei unbekannte Täter angesprochen und in der Folge körperlich attackiert. Hierbei wurde u. a. einer der beiden 17-Jährigen am Boden liegend mehrfach ins Gesicht geschlagen und getreten. In der weiteren Folge wurde dieser Geschädigte, nachdem er wieder aufstehen konnte, in die dortige Weihnachtsdekoration gestoßen, welche hierbei beschädigt wurde.

Die unbekannten Täter werden wie folgt beschrieben:

Täter 1 – männlich
– ca. 25 Jahre alt
– ca. 185 cm groß
– stämmige / muskulöse Statur
– schwarze lockige Haare
– Schnittbart über der Wange und Kinn ca. 3 cm breit und 2 cm Bartlänge
– Bekleidung: schwarze Lederjacke, blaue Jeans
– ausländische Person mit russischem Akzent (osteuropäisch)

Täter 2 – männlich
– ca. 20 Jahre alt
– ca. 170 cm groß
– normale Statur
– kein Bart
– Bekleidung: graues Bascap (nach hinten gerichtet)
– ausländische Person mit russischem Akzent (osteuropäisch)

Täter 3 – männlich
– ca. 20 Jahre alt
– ca. 180 cm groß
– normale Statur
– schwarze Haare
– kein Bart
– Bekleidung: graue Jacke, helle Jeans
– ausländische Person (südländisch / arabisch)

Die Kriminalpolizei ermittelt in dieser Sache wegen gefährlicher Körperverletzung und bittet Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise zur Identität der Tatverdächtigen gegeben können, sich bei der
Kriminalpolizeiinspektion Gera (Telefon 0365 / 8234 – 0) zu melden.

Güstrow (ots) – Am Donnerstag, 15.12.2016, gegen 10:30 Uhr wurden Güstrower Polizei und Feuerwehr in das Rostocker Viertel in den dortigen Kinder- und Jugendnotdienst gerufen. In einem Zimmer im ersten Obergeschoss hatte ein 16-jähriger Bewohner unter anderem eine Matratze und Bekleidung in der Raummitte zusammengetragen und diese in Brand gesetzt. Eine in der Einrichtung beschäftigte Frau bemerkte dies und setzte sofort Feuerlöscher ein. Mit Hilfe der hinzukommenden Feuerwehr wurde der Brand gelöscht und das Zimmer von den in Band gesetzten Gegenständen beräumt. So konnte der Schaden mit einigen hundert Euro in Grenzen gehalten werden. Das betroffene Zimmer kann aber gegenwärtig nicht bewohnt werden.

Der 16-jährige Afghane, der sich bei dem Geschehen verletzt hatte, wurde zur Behandlung ins Güstrower Krankenhaus gebracht. Gegen ihn wird wegen schwerer Brandstiftung ermittelt. Das Jugendamt des Landkreises Rostock lässt derzeit eine psychiatrische Behandlung des Jugendlichen prüfen.

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108766/3512425