Berlin: Wieder schwule Opfer zu beklagen!

Foto: Pixabay/ cocoparisienne

In der Berliner U-Bahn sind drei junge homosexuelle Männer in Mitte Opfer eines homophoben Angriffs geworden sein. Sie waren mit der Linie U-8 unterwegs Richtung Alexanderplatz als sie im Zug von vier Männern gefragt wurden:„Warum seid ihr schwul?“. Der Älteste antwortete daraufhin, dass es erlaubt ist, homosexuell zu sein. Daraufhin bedrängte das Quartett das Trio. Die Belästigten stiegen am Alexanderplatz aus der U-Bahn und sollen dann versucht haben, den vier Männern aus dem Weg zu gehen. Auf die Bitte in Ruhe gelassen zu werden sollen die vier Männer den 19-Jährigen und dem 24-Jährigen in die Gesichter geschlagen haben. Zwei Mitarbeiterinnen der BVG bemerkten die Angriffe und trennten die mutmaßlichen Angreifer von den Attackierten. Die vier Verdächtigen ergriffen die Flucht. Die Opfer klagten über Schmerzen im Gesicht und erstatteten eine Anzeige.
Etwa eine Stunde später erkannten die Attackierten einen der mutmaßlichen Angreifer am Alexanderplatz wieder und informierten die Polizei. Beamte einer Einsatzhundertschaft nahmen den 17-Jährigen vorläufig fest. Er wurde zur Gefangenensammelstelle gebracht und nach erkennungsdienstlicher Behandlung entlassen.

Foto: Pixabay, Symbolfoto

https://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/pressemitteilung.543325.php