Tunesien: Gericht stimmt Kinderehe zu!

Im allseits beliebten Touristenland Tunesien hat am Dienstag ein Gericht der Verheiratung einer schwangeren 13jährigen zugestimmt.

Die Hochzeit des Mädchens fand im Beisein ihrer Eltern in Kef, im Nordwesten des Landes, mit dem 20 Jahre alten Bruder ihres Schwagers statt.

Das sei rechtens, entschied der Richter und berief sich auf ein Gesetz, dass zwar den Sex mit Mädchen unter 15 mit bis zu sechs Jahren Gefängnis bestraft, den Täter aber straffrei davonkommen lässt, wenn er das Opfer ehelicht.

“Tunesien war eines der ersten Länder, die die internationalen Bestimmungen zum Schutz von Kindern unterschrieben hat, doch die bestehenden Gesetze wurden dem nie angepasst. Deswegen hat der Richter sich mit seinem Urteil auch gesetzestreu verhalten,“ so ein Kollege des Mannes.

Vor dem Gerichtsgebäude protestierten Menschenrechtsgruppen gegen das Urteil, dass „die Verheiratung einer 13jährigen mit ihrem Vergewaltiger billigt“.

Sie riefen die Regierung dazu auf, das Mädchen zu schützen und sicherzustellen, dass sie weiter zur Schule gehen kann.

Das tunesische Familienministerium bedauerte das Urteil, es sei nicht „im Interesse des Kindes”.

Gleichzeitig rief es dazu auf, endlich das Gesetz zu diskutieren, dass sich gegen die Gewalt an Frauen richtet, es liegt dem Parlament bereits seit 2014 vor.

Foto: Metropolico.org/ Flickr/ https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/

http://edition.cnn.com/2016/12/14/middleeast/tunisia-court-child-marriage/