AfD besiegt CSU vor Gericht, aber BILD eiert rum!

(Bild: JouWatch)
AfD-Politiker Petr Bystron (Bild: JouWatch).

Der Fall ist klar, wie die berühmte Kloßbrühe: Die Richter haben entschieden, dass die Hausdurchsuchung beim bayerischen AfD-Landeschef Petr Bystron „rechtswidrig“ war! Also illegal. Klarer Rechtsbruch. Ohne „wenn und aber“. Und was schreibt BILD?

Dachzeile in Rot und wörtlich:

WEGEN VERBOTENEM NAZI-SYMBOL

Schlagzeile in Schwarz und wörtlich:

Hausdurchsuchung bei AfD-Politiker.

Von Peter Bartels

So lügt sich BILD die Welt passend. Es g i b t (aktuell) keine Hausdurchsuchung bei Bystron. Es gibt (aktuell) n u r ein Gerichtsurteil, dass die „Hausdurchsuchung“ am 9.Juni (wir haben den 4. August!!) VERBOTEN war. Und so entlarvt sich BILD (und den Verfassungsschutz) selten dämlich selbst. BILD  zeigt Plakat/ Symbol, das Vorwand zur illegalen Hausdurchsuchung war, ein Poster von Bystron : Blauer AfD-Hintergrund, weiße Schrift:

“Die Nazis sind schon wieder da, Sie nennen sich jetzt Antifa!!

Darunter zwei Embleme, links das der SA, rechts, daneben, das der Antifa. Beide Symbole gleichen sich, bis auf ein bißchen Rot, wie graphische Genossen. Klar? Klar!  Bei den Faschisten hießen sie “Volksgenossen”, bei den (angeblichen) Antifaschisten heißen sie “nur” Genossen.

Petr Bystron hatte es auf Facebook gestellt. Und wegen dieses SA-Symbols brach Burkhard Körner, Präsident des Bayern-Verfassungsschutzes, im Juni das Gesetz. Deshalb ließ er Bystrons Wohnung in aller Herrgottsfrühe von zwei schlecht bezahlten Kommissaren durchsuchen. Der AfD-Chef war zwar nicht da, aber seine hübsche Frau und die zwei kleinen Kinder. Und ein „kniehoher“ Hund.“ Von dem aber während des ganzen Aufenthalts „keine Gefahr ausging“. Und – ouuups – irgendwo stand eine Büste von Lenin rum. Lenin und die AfD? Doppel-Ouuups!!

Aber da Körners Schlapphüte schon mal da waren, konnten sie ja auch gleich nach anderen „Auffälligkeiten“ fahnden. Man weiß ja nie, was ihr oberster Dienstherr, der Herr Verfassungsschutzpräsident Burkhard KÖRNER (CSU), s e i n e m obersten Dienstherrn, dem Herrn Innenminister Joachim HERRMANN (CSU), so alles für Fragen würde beantworten müssen. Da es aber leider „keine Auffälligkeiten“ in der Wohnung gab, beschlagnahmten sie wenigstens die Festplatte vom Fernseher. Was nur die Kinder von Bystron traurig machte – da war u.a. ihre Lieblingssendung, „Der kleine Maulwurf“, drauf.

Ja mei, was hatten’s denn erwartet, die netten Herren Schlapphüte? Eine Deutschlandfahne? Ein Foto im Silberrahmen von Helmut Schmidt in Wehrmachtsuniform?? Nicht mal eine Hitler-Büste stand da rum, nur eben dieser Scheiß Lenin. Und der „kniehohe Hund“ erinnerte leider auch nicht an Hitlers Schäferhund“ Blondi“, war nur ein schwarzer Labrador namens „Brownie“ … Aber da diese Töle offenbar nicht mal zu bellen, geschweige denn zu beißen versuchte, mußte man auch nicht bewaffnete Kampftruppen anfordern, um ihn mit entsprechenden Kampfmitteln zu sedieren, notfalls zu töten … Man ahnt, wie bedröppelt die armen Gesetzeshüter, die von ihrem Dienstherrn zu Gesetzesbrechern degradiert worden waren, vom Hof gedackelt sein müssen…

Und jetzt zerfetzte das Amtsgericht München die ganzen Nacht und Nebel Aktion der CSU- Amigos kurz und klar als „rechtswidrig!“  Und BILD versucht selbst dieses klare Gerichtsurteil trotzdem zu  verschwurbeln …  Julian Reichelt, der Herr „Chefredakteur aller Chefredakteure“, läßt „als rechtswidrig eingestuft“ schreiben. Also eine Art Freispruch zweiter Klasse, suggeriert er subkutan den letzten BILD-Lesern.

ZWEI Dinge bleiben:

Erstens: NOCH haben die rot/grün/schwarzen CSU-Amigos nicht alle Bayerischen Richter auf Linie gebracht, sind immer noch einige „Königlich Bayerisch“ frei und nicht von der CSU-Gehirnwäsche auf einem Auge erblindet …

Zweitens: BILD lügt, wie sich die Balken nicht mal zu Wallraffs Zeiten angeblich gebogen haben.

Steter Tropfen höhlt auch noch die letzten Leser. Viele sind’s ja nicht mehr. Statt 5 Millionen weniger als 1,5 Millionen…

PS: Das Beste kommt zum Schluß: BILD hat heute genau das SA-Abzeichen groß gezeigt, was AfD-Bystron zum „Verhängnis“ wurde. Wenn’s nach den Amigos CSU-Körner und CSU-Hermann geht, müßte die nächste Hausdurchsuchung jetzt  bei BILD stattfinden. Wenn … die tapferen Richter vom „Königlich Bayerischen Amtsgericht“ nicht wären.