SPD-Populismus bis zum Anschlag

Für ihn gelten Werte wie „Ordnung und Disziplin“. Er bewundert die Werke Immanuel Kants und Friedrich Nietzsches. Für ihn ist es selbstverständlich, dass Immigranten „die deutsche Kultur“ verinnerlichen müssen und sich „an die gesellschaftlichen Normen“ zu halten haben. „Die EU scheitert, der Euro scheitert. Und auch Multikulti ist gescheitert.“

Wer so redet, kann nur AfD-Mitglied oder -Unterstützer sein. Stimmt in diesem Fall. Aber ist er damit auch der unvermeidliche Rassist und eine „Schande für die Bundesrepublik“ (populistischer Populismuskritiker Martin Schulz in seiner gestrigen Nominierungsrede über die AfD)?

Von Klaus Barnstedt

Kieler Chef der AfD

Die oben erwähnten Zitate stammen aus dem Mund des Kieler Vorsitzenden der AfD, Achille Demagbo (36), aufgewachsen im westafrikanischen Benin und seit dreizehn Jahren in Deutschland lebend, akklimatisiert und integriert.

Was läuft nach dessen Einstellung eigentlich alles schief, dass hierzulande die „deutsche Kultur und die deutsche Sprache (nicht) im Mittelpunkt stehen“?

Was ist der Grund für ein gescheitertes Multikulti, wie es sich nach dessen Worten an den sozialen Brennpunkten Berlin-Marzahn und Duisburg-Marxloh zeigt?

Nach den Aussagen von Achille Demagbo liegt es nicht an der Zuwanderung selbst, sondern daran, dass diese nicht „in einer geregelten Form“ stattfindet.

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/ein-exot-in-der-kieler-afd-14931200.html

SPD-Populist Martin Schulz

In derselben Rede, in der der neue SPD-Vorsitzende die AfD, deren Mitglieder, Unterstützer und Wähler verächtlich macht, verkündet er vollmundig:

„Mit mir wird es keine Herabwürdigung des politischen Wettbewerbers geben.“

Tatsächlich bezieht sich diese Ankündigung wortwörtlich nur auf einen einzigen ‚politischen Wettbewerber’ (anscheinend nur auf die CDU/CSU) und nicht auf den politischen Wettbewerber schlechthin.

SPD-Einzelfall Sarrazin

Singularität scheint für die SPD symptomatisch zu sein. Ich kenne mit Thilo Sarrazin auch nur ein einziges SPD-Mitglied, das aufrichtig und authentisch ist. (Was macht eigentlich Heinz Buschkowsky?)

In einem Artikel über die AfD schreibt Sarrazin:

„Sowohl in der Politik rund um die Euro-Rettung als auch in der Flüchtlings- und Einwanderungspolitik gibt es sehr tragfähige und rational nachvollziehbare Gründe, die in Deutschland eingeschlagene Politik für grundsätzlich falsch zu halten und eine weitgehende Revision zu fordern. Solche Stimmen finden allerdings in den etablierten Parteien von CDU bis Linkspartei kein Gehör. Der Wähler, der sich in diesen beiden für die Zukunft Deutschlands gegenwärtig wichtigsten Punkten eine andere Politik wünscht, findet bei CDU, SPD, FDP und Grünen kein entsprechendes Angebot. Er findet es nur bei AfD, und das gab der Partei den Auftrieb in der Wählergunst.“

 http://www.achgut.com/artikel/was_will_die_afd_und_wie_gefaehrlich_ist_sie

Denjenigen, die hier schon länger leben, etwas anderes erzählen zu wollen, ist die billigste Form von Populismus, die gerade in diesem Lande stattfindet.

Foto: Youtube/ Screenshot