Hat Erdogan die ersten „Flüchtlinge“ nach Europa geschickt?

Foto: Brainbitch/ Flickr/ https://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.0/

Der Türkei-Deal war nicht mal das Papier wert, auf dem er unterzeichnet wurde (wenn überhaupt). Es sieht so aus, als ob Erdogan seine Drohung wahr gemacht hat und nun die „Flüchtlinge“ Richtung Europa schickt.

Die „Welt“ vermutet einen anderen Grund, warum Griechenland nun wieder mehr neue „Durchreisende“ zählen muss:

Ungewöhnlich viele Migranten sind in den vergangenen drei Tagen in Booten auf den griechischen Inseln in der Ägäis angekommen. Von Freitagmorgen bis Montagmorgen erreichten 443 Menschen die Inseln, wie der Flüchtlingskrisenstab in Athen mitteilte.

In den ersten beiden Märzwochen hatten im Schnitt täglich nur etwa 35 Menschen illegal von der türkischen Küste nach Griechenland übergesetzt. Der Anstieg wird auf das gute Wetter zurückgeführt, das zurzeit in der Ägäis herrscht, wie es aus Kreisen der Küstenwache hieß…

https://www.welt.de/politik/ausland/article162996765/Ungewoehnlich-viele-Migranten-erreichen-griechische-Inseln.html

Das gute Wetter hat ja erst begonnen und wird sich bis Ende Oktober auch nicht viel verschlechtern, so dass auf diesem Wege dann wohl noch etliche tausend Menschen mehr das einstige Urlaubsparadies zumindest temporär „bereichern“ – wenn Erdogan nicht zur Raison gebracht werden kann.

Erst zum Schluss des Beitrags deutet die „Welt“ die Hintergründe dieser merkwürdigen Bewegungen an:

Türkische Politiker hatten in den vergangenen Tagen wiederholt den Flüchtlingspakt mit der EU infrage gestellt, der vor genau einem Jahr in Kraft trat.

https://www.welt.de/politik/ausland/article162996765/Ungewoehnlich-viele-Migranten-erreichen-griechische-Inseln.html

Foto: Brainbitch/ Flickr/ https://creativecommons.org/licenses/by-nc/2.0/