Wird England das neue Schweden?

pixabay

 

Offiziell anerkannte Schariagerichte, Straffreiheit bei der Genitalverstümmelung von Mädchen, staatlich unterstützte Polygamie. Die Islamisierung Englands geschieht in hohem Maße mit behördlicher Genehmigung.

Die Islamisierung Englands verläuft anders als in Schweden.

Von dem dänischen Psychologen Nicolai Sennels

Der Rechtsstaat in Schweden wurde auf vielen Gebieten abgeschafft zu Gunsten einer Mischung aus Dschungelgesetz und Scharia und die physische Sicherheit der Schweden ist praktisch nicht mehr vorhanden.

In England gibt es weniger Chaos und Gewalt, hier geschieht die Islamisierung organisierter und mit dem Wohlwollen der Politiker.

Offizielle Schariagerichte

In England gibt es eine unbekannte Anzahl Schariaräte, die in Wirklichkeit wie islamische Gerichte funktionieren. Einige Journalisten benennen 30 Schariagerichte, andere 85. Keiner kennt die genaue Zahl, aber laut Aussagen von englischen Politikern haben diese Gerichte das Recht eine Anzahl von Rechtsfragen nach islamischem Recht zu behandeln, darunter fallen beispielsweise Fragen zur Ehe oder Erbangelegenheiten.

Viele Muslime bevorzugen die Behandlung ihrer rechtlichen Probleme unter der Scharia, obwohl dies Frauen diskriminiert, wenn sie nur die Hälfte erben, oder ihre Zeugenaussage halb so viel zählt wie die eines Mannes. Es ist unter der Scharia auch verboten, dass Frauen von ihren Männern geschieden werden, ohne deren Erlaubnis, aber Männer müssen nur drei Mal das Wort Talaq aussprechen und schon ist die Ehe geschieden.

Der dänische staatliche Sender TV2 enthüllte in einer Dokumentation über Moscheen hinter dem Schleier, dass es ähnliche Schariagerichte auch in Dänemark gibt, jedoch ohne Genehmigung der Politiker. Hier wird Frauen geraten bei ihren Ehemännern zu bleiben, obwohl diese gewalttätig sind – ganz nach dem Koran, der dem Mann befiehlt seine Ehefrau zu schlagen:

Die Männer stehen den Frauen in Verantwortung vor, weil Allah die einen vor den anderen ausgezeichnet hat und weil sie von ihrem Vermögen hingeben. Darum sind tugendhafte Frauen die Gehorsamen und diejenigen, die (ihrer Gatten) Geheimnisse mit Allahs Hilfe wahren. Und jene, deren Widerspenstigkeit ihr befürchtet: ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie! Wenn sie euch dann gehorchen, so sucht gegen sie keine Ausrede. Wahrlich, Allah ist Erhaben und Groß (4:34)

Die offizielle Zahl für weibliche Genitalverstümmelungen lag im Jahr 2016 in England bei 5500. Hinzu kommen unzählige Fälle, von denen die Behörden keine Ahnung haben.

Die Verstümmelung von Mädchen (FGM – Female Genital Mutilation) ist seit 1985 in England verboten, aber noch nie ist jemand verurteilt worden für diese brutale Form der Kindesmisshandlung und Verstümmelung.

De facto ist also das Abschneiden der Klitoris von Mädchen in England straffrei, so hat man offensichtlich die Rechtssicherheit von Frauen in die Hände einer 1400 Jahre alten Rechtssammlung aus der arabischen Wüste gelegt.

Polygamie und Religionspolizei

In England, wo Frauen sich in einer Reihe von Rechten in einem rechtlichen Vakuum befinden, ist Polygamie unter Muslimen weit verbreitet. Die englischen Behörden unterstützen diese Praxis und haben die Möglichkeit geschaffen, diesen Familien, die in Polygamie leben, zusätzliche Sozialhilfe zu geben.

In England gibt es unzählige Moscheen, viele davon sind so groß, dass man sie als Megamoscheen bezeichnen kann. Überall im Lande kann man – so wie in Dänemark – offen die kriegerische und frauenverachtende Botschaft des Korans und der Sunna predigen. Immer noch bilden sich an vielen Orten regelrechte No-Go-Zonen in der Umgebung von Moscheen – die wenig überraschend ihre Ansicht des Korans zur Demokratie verbreiten.

Die Muslime sagen, dass man nämlich nur richten – oder gerichtet werden – darf unter Allahs Recht, der Scharia: „…und wer nicht nach dem richtet, was Allah herabgesandt hat – das sind die Ungerechten.“(5:45) Die Muslime nehmen dies auf in der Weise, dass sie die säkulare demokratische Gesetzgebung als Blasphemie betrachten, weil sie über Allahs Gesetz steht.

Der leitende Polizeidirektor Sir Tom Winsor sagt über diese Gegenden, dass „hier im Lande eine Gesellschaft ist, die die Polizei nicht einbezieht … es ist eine Gemeinschaft aus anderen Kulturen, die es vorziehen, die Polizeiarbeit selbst zu erledigen.“

Sich dem Islam unterwerfen

Die Entwicklung In England geht nur in eine Richtung: Mehr Scharia, weniger Demokratie und weniger Menschenrechte.

Das Land, in dem die wegweisende Magna Charta entstand – in der Könige und Kirchen ihre Macht im Jahr 1215 ihre Macht an das Volk abgaben – die einen weltweiten Demokratisierungsprozess einleitete, hat die Tore für die Scharia geöffnet.

Es ist unglaublich wie schnell eine einzige Generation naiver Politiker und durch Medien gehirngewaschener Wähler die wichtigsten Werte beschädigen kann, für die ihre Vorväter Jahrhunderte zuvor geblutet, geschwitzt und gekämpft haben.

Wie groß muss die Kraftanstrengung sein, mit der die Engländer kämpfen müssen, um diese Entwicklung aufzuhalten? Und wie wird die große muslimische Bevölkerungsgruppe reagieren, wenn die Engländer notgedrungen an den Punkt kommen, an dem sie die Islamisierung ihres Landes stoppen oder rückgängig machen wollen?

Wird es überhaupt möglich sein, das Abgleiten von England in das Stadium zu verhindern, in dem sich Schweden gerade befindet?

Symbolfoto: Pixabay/ CC0 Public Domain

Originalquelle: Newspeek https://newspeek.info/bliver-england-det-naeste-sverige/