Italien: Minderjährige Flüchtlinge kidnappen Jugendschutzbeauftragte und drohen, dem Heimleiter die Kehle durchzuschneiden!

In Italien hat eine Gruppe unbegleiteter “minderjähriger Flüchtlinge” die Kinder- und Jugendschutzbeauftragte mit ihrem Stab bei einem Besuch in ihrer Unterkunft gekidnappt.

Filomena Albano war mit ihrem Team in die Asylunterkunft in Cassano delle Murge gekommen, um sich vor Ort über die Unterbringung zu informieren.

Daraufhin wurden sie und das gesamte Heimpersonal von den Jugendlichen, die aus Gambia, Nigeria und Ägypten stammen, über eine Stunde lang in einem Raum eingesperrt.

Eine Gruppe von 12 „Flüchtlingen“ drohte dem Heimleiter, ihm die Kehle durchzuschneiden.

Die jungen Männer blockierten die Ausgänge mit Bänken und Stühlen und umringten die Autos der Delegation, so dass diese nicht flüchten konnten.

“ Wir hatten gerade unsere Autos geparkt. Dann sperrten sie uns im Gebäude ein und blockierten alle Ausgänge. Sie schrien herum, sie würden nur essen und trinken, aber nicht zur Schule gehen können. Sie hätten keine Zukunft und sie glaubten niemandem mehr, weil das Ministerium nur lügen würde. Es war eine beängstigende Erfahrung“, erzählt Filomena Albano.

Der Polizei gelang es schließlich per Telefon die aufgebrachten “Flüchtlinge” zu beruhigen und die Delegation zu befreien.

Das Personal des Heims einschließlich des Leiters befand sich noch längere Zeit in ihrer Gewalt.

Und so krank reagiert die Politik:

Rosy Paparella, lokale Beauftragte, zeigt Verständnis:” Es war zwar schlimm. Aber sie sind verzweifelt. Sie haben eine lange Reise nach Italien hinter sich und müssen teilweise seit über 15 Monaten in dieser Unterkunft ausharren. Wir müssen ihnen schnelle Antworten geben, sonst werden solche Dinge wieder passieren“.

http://www.express.co.uk/news/world/768249/Migrant-centre-boys-kidnap-Italy-official-Filomena-Albano-Puglia

Symbolfoto: Pixabay/ CC0 Public Domain