Frankreich: Migrantenterror weitet sich weiter aus – Hollande bittet die Täter, ruhig zu bleiben!

Die gewalttätigen Ausschreitungen durch Migranten in Paris weiten sich nach zwei Wochen weiter aus. Inzwischen sind 20 Bezirke betroffen. Allein in Paris geht der Schaden in die Millionen.

Außer den 16 Gebieten in den nördlichen Pariser Vororten und dem Marais Bezirk im Zentrum, sind nun auch die Städte Nantes in der Bretagne, Lilles in der Region Calais und Rouen in der Normandie betroffen. Dort war im Sommer des vergangenen Jahres dem katholische Pfarrer Jaques Hamel von Islamisten der Kopf abgeschnitten worden.

Hunderte Beamte versuchen Nacht für Nacht das Chaos mit Tränengas und scharfer Munition in den Griff zu bekommen. Die Polizei wird mit Molotowcocktails, Stahlstangen und Metallkugeln angegriffen.

Hunderte Autos gingen bisher in Flammen auf – allein am Valentinstag brannten 47 Fahrzeuge – Banken und Geschäfte werden geplündert.

Die Lage in der Ile-de-France Region verschlechtert sich zusehends, die Gewalt nimmt jede Nacht zu, berichtet Le Figaro.

Die gewalttätigen jugendlichen Migranten nutzen Internet und Handys um sich jeden Abend zu organisieren. 60 Prozent von ihnen sind laut Polizeiangaben Minderjährige.

Präsident Hollande appelliert an die Täter, ruhig zu bleiben, während Marine Le Pen sie als „Halunken“ bezeichnet und der Regierung Handlungsunfähigkeit vorwirft.

http://www.express.co.uk/news/world/768257/Paris-riots-spread-to-Lille-Rouen-Nantes-violent-Theo-demonstrations

Foto: Twitter/ Screenshot