FAZ: Deutsche Presseagentur (dpa) hat zu Höckes Rede Falschmeldung verbreitet

Ein bezeichnender Vorgang angesichts der umstrittenen, viel thematisierten Höcke-Rede zum Holocaustmahnmal wurde von der FAZ gleichsam in einem kleinen, unscheinbaren Facebookpost abgehandelt:

Unter einem auf der Facebookpräsenz der großen Tageszeitung geposteten Artikel mit dem Titel „AfD-Mann Höcke löst mit Kritik an Holocaustgedenken Empörung aus“ lesen wir nun:

„Liebe Leser! Der vorliegende Artikel wurde nach und nach ausgebaut und um neue Informationen ergänzt.

Dabei haben wir uns zunächst auf die Meldungen der Deutschen Presse Agentur (dpa) gestützt. Diese hatte in einer frühen Meldung fälschlicher Weise zusammengefasst, dass Höcke das Denkmal bzw. das Gedenken als Schande bezeichnet habe.

Die anschließende Richtigstellung haben wir im Text, wie an unseren Ausführungen zu sehen, verarbeitet. Die Überschrift ist hier eine Weile stehen geblieben. Kritik an dieser alten Version ist natürlich vollkommen gerechtfertigt.“

facebookseite-faz

Das heißt im Klartext: Die „Deutsche Presse Agentur“, von der so gut wie jede Tageszeitung ungeprüft und gegen Bezahlung ihre Texte übernimmt, hat im Hinblick auf die Aussagen Höckes zum Thema Holocausmahnmal schlicht gelogen bzw. nett mit der dpa-Kundin FAZ ausgedrückt: „fälschlicher Weise zusammengefasst, dass Höcke das Denkmal bzw. das Gedenken als Schande bezeichnet habe.“

Die Falschmeldung (oder um den Lieblingsbegriff von dpa, FAZ & Co zu verwenden: Fakenews) ist inzwischen bei weiteren großen Tageszeitungen wie der SZ, einfach kommentarlos ganz verschwunden.

So wird, wer zum Beispiel von Google aus diesen Link anklickt nichts mehr finden – die Seite existiere nicht mehr, werden wir belehrt:

sz-hocke

Genau auf diesen wohl reihenweise zu löschenden Falschinformationen fußt nun aber die von Politikern und den ihnen zuarbeitenden Journalisten vorgebrachte Kritik an Höcke.

Nach den Falschinformationen zur Pegida-Rede Akif Pirinccis, denen zu Gauland (Boateng) nun ein erneuter Skandal, der zeigt:

Wenn es um bestimmte Personen geht, mutiert man bei den Nannymedien sehr bereitwillig zu Propagandamedien, die ungeniert lügen und in Kauf nehmen, dass dadurch Existenzen zerstört werden.

Schämt euch!